Der Caumasee

Der Caumasee

Wenn immer möglich suche ich einmal jährlich den Caumasee in Flims auf, so auch dieser Tage. Beim Abstieg blickt man auf diese türkisfarbene Perle inmitten von Bäumen und freut sich darauf, in das klare und kühle Wasser (derzeit etwa 21°) einzutauchen und zum Floss oder zur Insel zu schwimmen.

Durch den Bau des Flimserstein-Tunnels, der im Jahre 2007 eingeweiht wurde, sank der Pegel des Caumasees plötzlich um durchschnittlich einen Meter. Seit mehreren Jahren wird der Caumasee jährlich künstlich mit 700’000 Kubikmetern Wasser versorgt, um die Auswirkungen des Tunnels auszugleichen. Das Wasser wird jenem Bach zugeführt, der über Versickerungsquellen den Caumasee mit Wasser speist.

Längst ist der Caumasee kein Geheimtipp mehr, obwohl er jährlich in den Magazinen als solcher verkauft wird. Wer sich vor der Kasse nicht in eine lange Schlange einreihen möchte und sich einen Liegeplatz aussuchen will, sollte um 9, spätestens um 10 Uhr dort sein. Das Holzhaus mit seinem Kiosk aus den 70er-Jahren musste schon vor Jahren einem effizienten Selbstbedienungsrestaurant und einer geräumigen Terrasse weichen, um die vielen Gäste aufzunehmen. Trotz der vielen Leute: Der Caumasee ist noch immer eine Reise wert, zumindest für mich.

Caumasee


Die Kommentare sind geschloßen.