üfK

üfK

Vor den Sommerferien bat mich meine Vorgesetzte zum Gespräch und wollte mir schonend beibringen, dass ich ab August ein neues Fach zu unterrichten zu habe: “üfK”, was so viel heisst wie “Überfachliche Kompetenzen”. Es ist freundlich, mir solche Nachrichten behutsam mitzuteilen, aber völlig unnötig. Im Gegenteil: Es war eine freudige Nachricht. Seit August unterrichte ich zwei Lehrlingsklassen in “üfK”, deren Inhalte unter anderem die folgenden sind: Arbeits- und Präsentationstechnik, Lesetechnik, Umgangsformen und Besprechen des Schulleitbildes.

Projekt “Hagenhütte”

Vor den Sommerferien entschied ich mich, alle diese Kompetenzen und noch mehr in ein Projekt zu packen. Unser Projekt lautet “Übernachtung auf dem Hagen” – organisiert von der Klasse, und zwar von A bis Z, einschliesslich kochen. Die Hagenhütte liegt inmitten der Natur und ist nur zu Fuss erreichbar. Luxus ist auf dem Hagen ein Fremdwort. Dafür hat es Wald, Wiesen – Natur pur. Was stellen wir dort mit uns an?

Trello

Heute hat sich die eine Klasse mit dem agilen Projektmanagement-Tool “Trello” bekannt gemacht. Alles, was wir planen, vereinbaren, niederschreiben, halten wir in Trello fest. Jeder arbeitet in mindestens drei Rollen, zum Beispiel als Verantwortlicher für die Reise, als Mitglied des Küchenteams und als Fotograf. Im Kleinen üben wir die Holokratie, das Arbeiten in selbstorganisierenden Teams.

Ob das wohl gut geht? Aber ja doch! Es macht Spass, etwas Neues auszuprobieren. Zudem glaube ich, dass die Projektarbeit und der Ausflug die Klasse zusammenschweissen. Nach dem Ausflug stellen die Lernenden das vor, was sie im 1. Lehrjahr in der Schule erlebt und gelernt haben – und zwar einem echten Publikum: ihren Eltern.


Schreibe einen Kommentar