Mohn

Mohn

Mohn – soweit das Auge reicht. Summen liegt in der Luft. Ein Fest für die Hummeln. Die selten gewordene Mohnbiene schneidet Stücke aus den roten Kronblättern und tapeziert die Brutkammern damit aus, und wir erfreuen uns schlicht und einfach an der Farbenpracht. Paul Celan hat den Mohn in seinem berühmten Gedicht “Corona” verewigt: “Wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis, und wir schlafen wie Wein in den Muscheln.” Der Mohn als Chiffre für das Bacchantische, das Rauschhafte. Auch diese Seite gehört – in der entsprechenden Dosis – zum Leben …

Mohnfeld

Die Kommentare sind geschloßen.