Blog

Exekias – der grosse griechische Vasenmaler der Antike

Exekias – der grosse griechische Vasenmaler der Antike

Exekias war ein Meister seines Fachs, einer der herausragenden griechischen Vasenmaler. Seine Werke, die er zwischen 550 und 525 v. Chr. in Athen schuf,  sind Prunkstücke und in den grossen Museen der Welt ausgestellt. Die Archäologische Sammlung der Universität Zürich widmete ihm eine Ausstellung, die am 31. März 2019 zu Ende gegangen ist. Exekias entwickelte ein Gefühl für den entscheidenden Moment, in dem sich alles ändert. Auf einer seiner berühmtesten Vasen ist beispielsweise eine Wagenszene zu sehen, unmittelbar vor einer Katastrophe. Das Joch…

Weiterlesen Weiterlesen

Iaido-Schweizermeisterschaften 2019

Iaido-Schweizermeisterschaften 2019

Seit November 2017 betreibe ich Iaido – die Kunst, das Schwert zu ziehen. Am 9. März nahm ich zum ersten Mal an Iaido-Schweizermeisterschaften teil. Ich trat sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb an, musste jedoch feststellen, dass ich gegen höher Graduierte und erfahrenere Iaidokas keinen Stich habe. Es war dennoch eine unglaublich schöne und lehrreiche Erfahrung. Immerhin erhielt ich eine Medaille für besonderen «Fighting Spirit». Unter den Iaidokas herrscht eine tolle Kameradschaft. Das hat mir sehr gut gefallen.  

Doppelsieger beim Redewettbewerb

Doppelsieger beim Redewettbewerb

Am 4. März 2019 nahm ich am Clubwettbewerb des Rhetorik-Clubs Winterthur (RCW) teil und gewann in beiden Disziplinen: der vorbereiteten Rede und der Bewertungsrede. Carmen Raschle, die Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit beim RCW, schreibt auf der RCW-Website Folgendes, was mich ehrt, aber fast auch etwas verlegen macht: «Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand” – dies sind die Worte aus der berührendsten Szene, zitiert aus der Siegesrede (deutsch) von Rolf Bänziger. Wie ein Gast es sehr trefflich ausgedrückt…

Weiterlesen Weiterlesen

Glückshäfeli

Glückshäfeli

«Glückshäfeli» oder Scharlachroter Kelchbecherling (Sarcoscypha austriaca) – was für eine Augenweide! Weshalb der Pilz «Glückshäfeli» heisst, ist (mir) nicht bekannt, denn so selten ist er nun auch wieder nicht. Ich finde ihn seit Jahren im Januar/Februar am gleichen Hang in einem Buchenwald. Im Gegensatz zu den Teuerlingen, die im Herbst erscheinen, sind die Becher der «Glückshäfeli» leer. Bei den Teuerlingen enthalten sie Sporenpakete, die von Vögeln als vermeintliche Samen herausgepickt und so verbreitet werden. Den deutschen Namen «Teuerlinge» erhielten die…

Weiterlesen Weiterlesen

Rhetorisch die Klingen kreuzen

Rhetorisch die Klingen kreuzen

Hast du Lampenfieber, wenn du vor Publikum etwas sagen musst? Hoffentlich, denn das haben alle Redner, auch die besten! Das Lampenfieber soll jedoch nicht lähmen, sondern beflügeln! Denn wer etwas unter Strom steht, ist aufmerksamer und wirkt lebendiger. Willst du dich rhetorisch verbessern? Wenn ja, dann bieten dir die zahlreichen Rhetorik-Clubs den idealen Rahmen. Du kannst Reden halten, lernst Reden bewerten und übst dich im Stegreifreden oder Moderieren. All das kommt dir auch beruflich zugute. Eines garantiere ich dir: Du…

Weiterlesen Weiterlesen

Haarige Zeiten …

Haarige Zeiten …

Wer im Winter durch den Wald streift, trifft mit etwas Glück auf ein feines Gebilde auf abgestorbenen Laubholzästen. Haareis oder auch Eiswolle heisst das aus filigranen Eisnadeln bestehende Naturphänomen, das sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf morschem und feuchtem Totholz bilden kann. Zum ersten Mal überhaupt habe ich Haareis in der Nähe von Beggingen in Schaffhausen auf einer Höhe von rund 800 Metern über Meer entdeckt, nachdem ich bewusst danach gesucht hatte. Ausgelöst wird Haareis durch das Myzel winteraktiver Pilze,…

Weiterlesen Weiterlesen

Gute(?) Vorsätze für 2019

Gute(?) Vorsätze für 2019

Vorsätze für 2019? Ja! Joseph Beuys sagt, was zu tun ist (einige nehme ich mir vor; Punkt 4 lasse ich aus …): Joseph Beuys: Lasse dich fallen… Lerne, Schnecken zu beobachten, Pflanze unmögliche Gärten. Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein. Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen und verteile sie überall in deinem Haus. Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit. Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen. Schaukle, so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht. Pflege verschiedene Stimmungen….

Weiterlesen Weiterlesen

Vom Verschwinden

Vom Verschwinden

Knapp 20 Jahre dauerte die Reise der Raumsonde Cassini. Fast 13 Jahre davon war sie auf Entdeckungstour bei Saturn unterwegs und erforschte den Planeten, seine Ringe und seine Monde. Als erste Raumsonde flog sie zwischen Saturn und seinen Ringen hindurch. Weil ihr nach all den Jahren die Kraft ausging, wurde sie am 15. September 2017 kontrolliert in den Gasplaneten gestürzt; sie brach auseinander und verglühte. Am 8. März 2014 verschwand eine Boeing 777 mit 239 Menschen an Bord – spurlos. Aber…

Weiterlesen Weiterlesen

Über Geschlechtsumwandlung und Riffbarsche

Über Geschlechtsumwandlung und Riffbarsche

Wir sitzen im Tram und kurven durch Zürich, als mein Bekannter sagt: «Weisst du, es ist schon abartig, sich umwandeln zu lassen. Das ist nicht natürlich. Von heute auf morgen eine Frau oder ein Mann zu werden.» Wie er plötzlich auf diese Thema kommt, ist mir schleierhaft, aber es spielt auch keine Rolle. Zudem: Von heute auf morgen geht das nicht. Es ist ein langwieriger, schwieriger Prozess, oft verbunden mit zahlreichen Operationen und Hormonbehandlungen. Ich erwidere: «Wie meinst du das ‘nicht natürlich’?» «Einfach…

Weiterlesen Weiterlesen