Rhetorik

Rhetorik

Seit 2011 bin ich Mitglied eines Rhetorik-Clubs. Begonnen habe ich im Rhetorik-Club Zürich – einem starken, aktiven Club mit hervorragenden Rednern, von denen ich viel lernen konnte. Seit 2012 gehöre ich dem Rhetorik-Club Winterthur an, dessen Präsident ich von 2015 bis 2016 sein durfte. Es war ein intensives und sehr erfolgreiches Jahr für den Club. Der jetzige Vorstand hat tolle Ideen und organisiert Clubtreffen, die zum Erlebnis werden. In den letzten sechs Jahren habe ich an zahlreichen Club-, Gebiets- und Divisionswettbewerben teilgenommen und auf allen Ebenen mindestens einmal gewonnen. Im Jahre 2019 gewann ich die Club-, die Area-, die Divisionsmeisterschaften und den District-Wettbewerb (Europameisterschaften) in Genua!

Rolf Bänziger
Rolf Bänziger, 4. v. l., bei der Siegerehrung in Genua

“Rhetorik im Internet-Zeitalter”

Die Neuauflage liegt seit Dezember 2018 vor. Die Zusammenarbeit mit Elias Bräm, Mediamatiker und Designer, hat Spass gemacht. Es ist höchste Zeit, dass dieses Buch wieder erhältlich ist. Man beachte die Buchbesprechung zur ersten Auflage. Andreas Straub bezeichnet es sogar als «Fundstück des Jahres». “Rhetorik im Internet-Zeitalter” kann über die dazugehörige Website Redekunst bestellt werden.

Rhetorik im Internet-Zeitalter
Rhetorik im Internet-Zeitalter – erhältlich seit 22.12.2018

Was macht eine gute Rede aus?

Cicero erlangte durch seine Ansprachen an das römische Volk, im Senat und als Verteidiger vor Gericht grosse Berühmtheit. Sein Erfolgsrezept? In seinem Traktat “Über den Redner” (De oratore) fasst er dies kurz zusammen: Eine gute Rede soll die Zuhörer:

informieren (docere)
Ohne fundierten Inhalt ist alles nichts! Es ist ein Irrglaube zu meinen, der Inhalt spiele lediglich eine untergeordnete Rolle. Ohne Substanz ist der Redner zum Scheitern verurteilt (es sei denn, er spreche vor Idioten).

unterhalten, erfreuen (delectare)
Ein guter Redner verpackt seinen Inhalt gekonnt (vielleicht in einer Geschichte!), baut Spannung auf, setzt geschickt rhetorische Stilmittel ein und würzt seine Rede mit einer Prise Humor.

bewegen (movere)
Mit einer Rede will man bei den Zuhörern etwas erreichen, sie zum Beispiel von etwas überzeugen. Ein guter Redner versteht es, die Herzen der Menschen anzusprechen, nicht nur den Intellekt.

Rolf Bänziger
Rolf Bänziger am Gebietswettbewerb 2017

Rhetorik in der Antike

In der Antike gehörte die Rhetorik zu den sieben freien Künsten (Septem artes liberales); diese waren in Trivium und Quadrividum gegliedert. Die Redekunst spielte vor allem in meinungsbildenden Prozessen, also vor Gericht, im Senat und in der Polis, eine herausragende Rolle; sie war zentral für jeden, der politisch Karriere machen wollte. Einer der bekanntesten und berühmtesten Redner war Marcus Tullius Cicero (106 – 43 v. Chr).

Die sieben freien Künste
Die sieben freien Künste